Artikel schließen
17.02.2024

1. Herren: Dramatische Niederlage vor 100 Zuschauern

Manchmal ist der Sport hart und vielleicht auch etwas ungerecht. Letztendlich entscheiden Kleinigkeiten über den Ausgang eines Spiels.

Zum wichtigen Spiel gegen Algesdorf mussten wir auf Anton verzichten, dafür erneut Martin Wille dabei. Herzlichen Dank!

Martin Gluza und ich auf dem Weg der Besserung waren gerade wieder ins Training eingestiegen. Algesdorf mit der besten und topfitten Formation.

Elger und Martin W holten einen souveränen Sieg im Doppel gegen Petersen und Schöttelndreier. Martin G und ich nutzten zahlreiche Chancen gegen Schwarzer und Wagemann nicht um relativ unglücklich zu verlieren beim 1-3. Also 1-1.

Oben zwei schnelle Spiele: Elger spielte stark beim 3-0 gegen Wagemann und Martin konnte gegen einen richtig guten Schwarzer wenig ausrichten.

Unten nun Dramatik pur. Ich konnte das enge Duell mit zu vielen leichten Fehler gegen Petersen nicht gewinnen und kassierte auch starke Endschläge. Dennoch auch hier waren ausreichend Möglichkeiten vorhanden um das Match zu gewinnen. Martin Wille spielte richtig gut gegen Schöttelndreier, aber bekam die Führung im 5. nicht nach Hause. Extrem unglückliches Ende einer eigentlich guten Partie. 2-4.

Oben umkämpftes TT. Elger hatte gute Chancen gegen Schwarzer und hätte auch dieses Spiel holen können. Wie praktisch den ganzen Tag gingen die entscheidenden Ballwechsel verloren. Nun mussten wir kämpfen und alles aus uns herausholen. Damit begann Martin G und bog das Spiel gegen Wagemann gerade noch um, sodass wir das erste knappe Spiel gewannen. Ich wurde nach Trainingsrückstand zunehmend lockerer und sicherer um letztendlich Schöttelndreier nach guter Partie im Griff zu haben. Nur noch 4-5 und die Stimmung war am Siedepunkt. Man konnte zwischenzeitlich sein eigenes Wort nicht mehr verstehen.

Die Dramaturgie nahm nun ihren Höhepunkt: Martin Wille spielte erneut klasse, aber vergab Satzbälle und Chancen und diese hauchdünne Niederlage gegen Petersen hatte er wahrlich nicht verdient. Beachtlich, dass es für beide Teams hier um sehr viel ging, dennoch war das Spiel sehr fair. Die 9-11 Niederlage im 5. Satz bedeutete die hauchzarte 4-6 Niederlage für uns.

Tja, was soll man dazu sagen? Glückwunsch an Algesdorf. Wir sind nicht in Topform und haben eine schwierige Phase zu der gerade eine Menge Pech kommt. Kämpferisch haben wir und unsere Zuschauer alles gegeben, wofür wir uns ganz herzlich bedanken möchten. Eine tolle Atmosphäre mit Werbung für den Sport. Dafür haben auch die Algesdorfer mit ihrem Anhang gesorgt.

Ebenfalls vielen Dank an alle Helfer wie beim Imbiss Paula, Johanna und Sigi, fürs Fotografieren an Nicole und Arne und an Mia fürs Coaching und Verkauf 🙂

So bitter die Niederlage auch ist, es wird bald wieder positive Nachrichten geben. Wir müssen uns gut vorbereiten und intensiv trainieren, denn es fehlen ein paar Prozent durch Krankheiten und Verletzungen. In zwei Wochen gibt es ein Finale beim Oldenburger TB. Wir sind mitten im Abstiegskampf und jedes Spiel zählt nun.

Schönen Sonntag und gute Erholung. Ich brauche sie physisch wie psychisch.

Matti von Harten

Spielbericht

Bericht auf nord24.de

Highlights auf YouTube

Aufzeichnung Teil 1 auf YouTube

Aufzeichnung Teil 2 auf YouTube

Weitere beliebte Artikel:
Bericht/Foto 7. Herren: Meisterschaft eingetütet! (18.04.24)
Bericht/Ergebnisse/Fotos Kreispokal: Titel verteidigt! (21.04.24)
Bericht/Fotos 2. Herren: Endlich Sommerpause (14.04.24)
Vorbericht 1. Herren: Alles oder nichts gegen Poppenbüttel (14.04.24)
Artikel schließen Nach oben tsv-lunestedt.de/tischtennis