Artikel schließen
07.11.2023

Doppelspieltag der 2. Herren bringt nicht ganz die optimale und erhoffte Ausbeute von 4 Punkten

Am Freitag reiste der FC Hambergen zum Heimspiel an, ehe wir am Sonntag zum Auswärtsspiel bei Schwarz-Weiß Oldenburg antraten. Nachdem wir bereits Anfang Oktober gegen Celle unglücklich mit 7:9 verloren, hieß es nun die ersten Punkte einzufahren. Wir hatten 4 Wochen Zeit unsere Defizite aus dem 1. Spiel aufzuarbeiten und uns den letzten Schliff zu verpassen. Dies sollte sich am Freitagabend zunächst auch bewahrheiten.

Aufgrund von Verletzung mussten wir weiterhin auf Hüse verzichten, weshalb Locki in die Mannschaft rutschte.

In den Doppeln sorgten Uwe und Matze mit einem souveränen 3:0 gegen Tietjen/Mogalle für die erste Führung. Martin und Oldo als neuformiertes Doppel 2 schafften es leider nicht konstant genug zu spielen, weshalb Sie sich deutlich mit 3:11 im 5. Satz gegen Spiewack/Burmester geschlagen geben mussten. Unser 3. Doppel in Form von Jona und Locki zeigte, dass beide ein Kämpferherz besitzen. Sie schafften es immer wieder hohe Rückstände zu egalisieren um letztlich, nach Abwehr mehrerer Matchbälle, mit 15:13 im 5. Satz gegen Siemer/Raudszus als Sieger vom Tisch zu gehen. 2:1 für Lune.

Martin und Oldo zeigten dann in den ersten beiden Einzeln konzentrierte und durchaus überzeugende Leistungen. Lediglich Martin hatte kurze Startschwierigkeiten im 1. Satze, setzte sich danach aber nach Leistungssteigerung klar mit 3:1 gegen Trainingspartner Burmester durch. Oldo ließ Spiewack nicht zur Entfaltung kommen und hatte oft die bessere Antwort auf die Druckvolle Eröffnung, 4:1 Lune.

Jona gegen Siemer und Uwe gegen Tietjen zeigten beide ansprechende Leistungen und ließen keine Zweifel daran, dass beide sich in einer guten Form befinden. Jona mit einem 3:0 und Uwe mit einem 3:1 brachten uns 6:1 in Front.

Unten schaffte es Matze, Mogalle mit 3:1 in Schach zu halten. Rein vom Kopf her eine starke Leistung, besonders im 4. Satz! Locki merkte man danach an, dass er im Moment in einem kleinen Formtief steckt und es einfach nicht schafft, sicher und druckvoll zu spielen. Daraus resultierte eine doch deutliche 1:3 Niederlage gegen unseren Ex-Spieler Tarek. Zwischenstand 7:2!

Oben in der zweiten Einzelrunde dann ein leicht verändertes Bild. Martin startete zwar furios gegen Spiewack, musste dann aber mit zunehmender Spieldauer anerkennen, dass Spiewack immer stärker wurde. Letztlich eine bittere 2:3 Niederlage in einem wirklich gut anzuschauenden Spiel der beiden Spitzenspieler. Oldo gegen Burmester dann eher mit Krampf. Das Spiel war eng und am Ende sollte vermutlich Oldos variableres Spiel der Schlüssel zum 3:1 Erfolg gewesen sein. 8:3 Lune.

Den Schlusspunkt setzte Jona mit einem engen 3:1 Erfolg gegen Tietjen. Wirklich stark von unserem Youngster wie frei er in den engen Sätzen aufgespielt hat!

Am Ende siegten wir mit 9:3 und hatten 50% unseres Vorhabens für das Wochenende erreicht! Danach hieß Biertrinken, Gummibärchen essen und der Ein oder Andere sorgte dafür, dass der Hubi auch leer wurde!

Am Sonntag ging es für uns weiter. Wir, mit der gleichen Aufstellung wie am Freitag. Unser Kapitano Uwe warf während des Einspielens die Idee in den Raum, die Doppel umzustellen. Dies blieb allerdings nur bei der Idee, was sich in der Folge als vermeintlicher Fehler darstellen sollte.

Unsere Einserdoppel Uwe/Matze mühte sich etwas überraschend gegen Malohn/Barrenschee, behielt aber am Ende die Nerven und siegte mit 3:2. Martin/Oldo wollten zeige, dass Sie zusammenspielen können, mussten allerdings Ohlrogge/Wraase nach einen Hin und Her zum 3:2 Sieg gratulieren. Hier war deutlich mehr drin. Jona/Locki konnten diesmal Ihren Erfolg vom Freitag nicht wiederholen und gaben sich gegen Oleinicenko/Dirks mit 1:3 geschlagen. 1:2 Rückstand!

Oben dann nicht die erhoffte Wendung zu unseren Gunsten. Oldo spielte 2 Sätze klug und sicher, auch mit der Erwartung, dass bei längerer Spieldauer gegen Ballwand Ohlrogge, dieser immer sicherer werden wird. So kam es dann auch! Im 4. Satz noch 3 Matchbälle beim Stand von 10:7, machten sich konditionelle Defizite bemerkbar, was zur Folge hatte, dass die Schlaghärte und Sicherheit flöten ging. Am Ende ein 2:3. Martin kam 2. Sätze lang gar nicht ins Spiel und musste teilweise starke Bälle wieder aufsammeln. Schaffte er es dann durch Kampf noch in den 5. Um auch hier eine Führung nicht nach Hause zu kriegen. Auch hier hieß es am Ende 2:3. 1:4 Rückstand.

Jetzt wurde es verdammt eng, wollten wir noch was Zählbares mit nach Hause nehmen. Uwe unglaublich solide und clever gegen Barrenschee ließ keine Zweifel aufkommen das die Aufholjagd beginnt und gewann absolut verdient mit 3:0. Leider erging es Jona am Nachbartisch ähnlich wie Uwes Gegner. Jona kam nie wirklich ins Spiel und konnte gefühlt nur zusehen, wie seine Versuche das Spiel selber zu gestalten, durch Malohn im Keim erstickt wurden. Eine deutliche 0:3 Niederlage spiegelte dies am Ende wieder. 2:5 Rückstand.

Nun war unser unteres Paarkreuz gefordert. Locki knüpfte in den ersten beiden Sätzen da an, wo er am Freitag aufgehört hatte. Viele leichte Fehler wenig Druck bedeuteten einen schnellen 0:2 Satzrückstand gegen Oleinicenko. Nach mentaler Aufarbeitung und kleiner taktischen Umstellen gelang es Ihm dann, den Schalter umzulegen. Am Ende ein 3:2 Sieg zu 12 im 5. Satz. Auch Matze hatte im 1. Satz noch einige Probleme. Besonders im Rückschlag viel Ihm hier wenig ein. Wer Matze kennt weiß aber, dass er sich davon nicht beirren lässt und einfach weiterkämpft, auch ohne taktische Umstellung. 3 starke Sätze in Folge sollten ein 3:1 Sieg gegen Dirks bedeuten. Nur noch 4:5!

In der 2. Einzelrunde war nun aber wirklich Wiedergutmachung angesagt. Martin zeigte Oldo was es heißt, druckvoll über 3 Sätze gegen eine Ballwand zu agieren. Starken und schnelles 3:0 gegen Ohlrogge. Oldo wiederum zeigte Martin, dass man auch mit Schupf und Block gewinnen kann . Am Ende ein 3:1. 6:5 Lune!

Nun war etwas Zählbares zum Greifen nah! Leider viel Jona gegen Abwehrspieler Barrenschee nicht wirklich etwas ein um diesen aus der Reserve zu locken. Oftmals zu wenig Geduld bedeutete ein deutliches 1:3. Nach Uwes Vorstellung im 1. Einzel war, zumindest ich mir sicher, dass wir weiterhin in Führung liegend, in die letzten beiden Einzel gehen. Dies stimmte dann allerdings nicht so ganz. Ohne Vorhandtopspin war gegen einen unglaublich sicheren Malohn für Uwe nichts zu holen. Zur Folge ein deutliches 0:3. Und wieder hieß es Rückstand 6:7!

Matze machte gegen Oleinicenko sein vermutlich bisher bestes Saisonspiel und spielte zum Schluss fast fehlerlos, was seinen Gegner verzweifeln lies. Ein klares 3:0 war das verdiente Ergebnis. Leider konnte Locki gegen Dirks nicht an seine Performance aus dem 1. Einzel anknüpfen. Auch wenn Satz 2 und 3 definitiv hätten anders laufen können. Für Locki heißt es nun den Kopf nicht hängen zu lassen und versuchen weiter befreit und ohne nachzudenken weiter zu spielen. 7:8 Rückstand!

Zum Glück ist auf unser Doppel 1 verlass, wenn es drauf ankommt. 3 Sätze lang haben Matze und Uwe unglaublich gut harmoniert und das Spiel nach Belieben diktiert, was ein 3:0 zur Folge hatte. Eine beeindruckende Leistung der Beiden!

Am hieß es nun 8:8, was nicht ganz unserer Wunschvorstellung von 4 Punkten am Wochenende bedeutete. Hinsichtlich des Spielverlaufes konnten wir mit dem Punkt aber zufrieden sein. Beim Griechen in Oldenburg wurden dann noch die nächsten Spiele besprochen und gemütlich was gegessen.

Uwe Runge

Spielbericht TSV Lunestedt - FC Hambergen 9:3

Spielbericht SG SW Oldenburg - TSV Lunestedt II 8:8

Fotos vom Spiel gegen Hambergen:

Fotos vom Spiel gegen Oldenburg:

Weitere beliebte Artikel:
Wechsel/Fotos Vereinswechsel zur Saison 2024/25 (24.05.24)
Bericht/Ergebnisse/Fotos Freundschaftsspiel: TSV Lunestedt - SV Arminia Köln 7:8 (28.05.24)
Bericht/Ergebnisse/Fotos Deutsche Meisterschaften der Senioren 2023/24 (26.05.24)
Vorstellung/Fotos Alexander Uhing wechselt zum TSV Lunestedt (05.03.24)
Artikel schließen Nach oben tsv-lunestedt.de/tischtennis