Schließen
27.09.2021

1. Herren: Der erste Punkt ist da - Martin Gluza überragt

Einen Kampf auf Biegen und Brechen erlebten wir gegen die Gäste aus Poppenbüttel. Das neuformierte und hocheingeschätzte Team aus Hamburg ist sicherlich noch nicht in Topform, dies wussten wir beim 5-5 zu nutzen.

Der Reihe nach: Vor deutlich verbesserter Kulisse mit über 60 Zuschauern und richtig guter Stimmung bei 2G teilten wir uns nach den Doppeln die Punkte. Elger diesmal an der Seite von Oldo enttäuschten keineswegs und wären gegen Abwehrer Kleinert und Khazaeli fast in den Entscheidungssatz gelangt. Martin und ich verloren zwar unnötig den ersten Satz, danach hatten wir das Spiel gegen Flörke/Meder aber einigermaßen im Griff und gewannen 3-1. Nach den Doppeln waren wir erstmals noch im Match.

Oben nun ein spannendes Duell zwischen Elger und Abwehrkünstler Kleinert, welches dieser im 4. dann auf seine Seite ziehen konnte. Bemerkenswerte Angriffsbälle des Abwehrers waren sicherlich entscheidend. Martin bestätigte danach seine gute Form beim deutlichen 3-1 über Khazaeli, der sicherlich unter seinen Möglichkeiten agierte. Unten nun schwere Spiele: Ich konnte an meinen letzten Sieg gegen Flörke nicht anknüpfen, da ich zu viele einfache Fehler produzierte und mein Gegenüber aber auch einen Sahnetag erwischte. Das 0-3 war allerdings etwas unter Wert. Anton mühte sich gegen das extrem sichere Blockspiel von Meder, aber bekam zu wenig Härte in die Schläge, sodass der 5.Satz nach keinesfalls schlechtem Spiel verloren ging. Nun sollte es richtig eng für uns werden - 2-4.

Nach kurzer Pause zum Durchschnaufen gaben Spieler wie auch Fans nochmal alles: Martin zerbombte im wahrsten Sinne des Wortes die Abwehr von Kleinert mit famoser Härte und Elger hatte keine Probleme mit Khazaeli, sodass wir flott zum 4-4 ausgleichen konnten. Tolle Partien von unserem oberen Paarkreuz. Nun sollte es dramatisch werden: Anton lag haushoch hinten, kämpfte sich erneut in die Partie zurück und wäre fast in den 5. Durchgang gegen den an diesem Tag starken Flörke gekommen, aber es sollte nicht sein. Mir war es dann vorbehalten gegen den für mich sehr unangenehm zu spielenden Meder für das Unentschieden zu sorgen. Nach emotionalen Höhe- wie auch Tiefpunkten gelang es mir mit einer krachenden Vorhand den 5. Satz zu gewinnen, sodass wir alle zufrieden beim Bier mit Spielern und unseren Zuschauern anstoßen konnten. Wir sind in der Saison angekommen!

Es hat sehr viel Spaß gemacht und so langsam wird die Halle wieder zu dem alten von uns geliebten Hexenkessel. Vielen Dank an alle für die tolle Unterstützung! Ganz besonders an das Imbissteam Ronald, Tebbe und Abbishek für den hervorragenden Job!

Weiter gehts bereits am nächsten Sonntag um 14 Uhr erneut zu Hause gegen die starken Berliner aus Düppel. Meldet euch gerne wieder an oder kommt spontan. 2G-Regel gilt weiterhin. Mal gucken, ob wir wieder eine Überraschung landen können.

Matti von Harten

Zum Spielbericht


Finaler Punkt von Matti von Harten zum 5:5 im Einzel gegen Janik Meder.

Zur Startseite