Schließen
23.01.2022

1. Herren: Sternstunden in Oldenburg - die Erste zeigt Charakter

Wir erwarteten nichts und bekamen dafür eine ganze Menge. Bei uns bekam Elger eine schöpferische Pause, beim OTB spielte Jo für den in Brasilien weilenden Toma. Vom Papier her ein klares Ding. Noch ahnte keiner, welch heldenhaftes Epos auf alle Beteiligten warten sollte.

In den Doppeln, das müssen wir uns vorwerfen, fehlten ein paar Prozent und letztendlich die Überzeugung. Anton und Oldo machten es gut und hatten die 2-1 Führung auf dem Schläger. Aber mit Routine von den Berlinern Römhild und Popal konnten sie nochmal den Kopf aus der Schlinge ziehen. Martin und ich produzierten viele Fehler und machten es Jo und Nad Nemedi zu einfach beim 1-3. Daher 0-2.

Wir schüttelten uns nun, schworen uns ein und wollten einen Kampf liefern. Das taten wir dann auch eindrucksvoll, denn ich konnte mich nach starker Performance gegen Nad Nemedi durchsetzen und Martin kämpfte sich gegen den cleveren Römhild zurück um nach tollen Bällen hauchdünn im 5ten zu gewinnen. Wahnsinn, es stand völlig verdient 2-2.

Oldo spielte gut gegen Popal, aber konnte das Niveau nicht halten und verlor nach guter Vorstellung mit 3-1. Aber Anton ließ irgendwann das Kopfschütteln und wurde von Martin aufgeweckt, sodass er sein großes Potential zeigte und starke Sätze spielte zum 3-2 Sieg über unseren alten Weggefährten Jo. Bärenstark bisher von uns und wir waren beim 3-3 wieder dran.

Nun wurde es knifflig: Ich war erneut gut im Spiel gegen Römhild, aber ließ den 3ten Satz nach durchgängiger Führung liegen um dann etwas unnötig in 4 zu verlieren. Wieder gut gespielt, aber man muss gegen Topleute seine Chancen nutzen. Ähnlich bei Martin gegen den Serben Nad Nemedi. Gut gespielt, aber letztendlich ein Fehler zu viel beim engen 1-3. Es war mehr drin für uns beide. Als danach Anton riesig gegen Popal aufspielte und Oldo 2-1 gegen Jo in Führung ging, waren wir sehr nah am Punktgewinn. Aber Anton bekam seine Matchbälle nicht durch und Popal riss dieses eigentlich verlorene Match noch aus dem Feuer. Das nahm den Druck merklich von Jo, der dann befreit aufspielte und einen wirklich guten Oldo niederrang. 3-7.

Wir alle sind sehr stolz auf unsere Leistung. Ohne unseren derzeit besten Spieler bei der Übermannschaft 3 Siege zu holen, ist aller Ehren wert. Wenn man dann noch bedenkt, dass ein Unentschieden nicht mal unverdient gewesen wäre, spricht das für uns. Wir müssen uns dieses Selbstvertrauen und ein Stück weit diese Unbekümmertheit nun bewahren. Dann sollten die Chancen auf den vielleicht sogar direkten Klassenerhalt weiterhin bestehen.

Weiter geht's am Samstag zu Hause gegen Bledeln voraussichtlich ohne Zuschauer. Damit beginnt offiziell die Rückserie. Wir alle hoffen nun, dass wir weiterspielen dürfen. Die Hygienestandards werden ernst genommen und alle halten sich daran. Damit fühlen wir uns nicht unsicher. Vielleicht ist bald ja sogar wieder vor einigen Zuschauern etwas möglich? Hoffen wir auf bessere und schönere Zeiten. Hiermit einen lieben Gruß an alle Supporter und Daumendrücker!

Matti von Harten

Zum Spielbericht

Bericht des Oldenburger TB

Foto Oldenburger TB

Weitere beliebte Artikel:
FotosKreispokal U18 Halbfinale: TSV Lunestedt - TuRa Hechthausen 5:1 (11.05.22)
Fotos3. Herren: TSV Lunestedt III - VfL Sittensen II 9:6 (03.05.22)
Platzierungen/FotosVereinsmeisterschaften 2022 (16.04.22)
Bericht1. Herren: Unglückliche Niederlage zum Abschluss - Martin Wille wird neuer FSJLER (01.05.22)
SchließenNach obentsv-lunestedt.de/tischtennis