Artikel schließen
26.11.2022

5. Herren: HERBSTMEISTER und die Mettfrage...

TSV Sandstedt II - TSV Lunestedt V 6:9

Am Freitag vor einer Woche fiel uns der Sieg gegen Kührstedt mal wieder unter glücklichen Umständen mehr oder weniger in den Schoß. Der gegnerische Spitzenspieler pausierte krankheitsbedingt kurzfristig und so mussten die tapferen Kührstedter gegen uns zu fünft antreten. Daraus wurde schließlich ein 9:3-Arbeitssieg ohne Glanz und Esprit.
Auch in der Dokumentation des Spielergebnisses taten wir uns dieses mal administrativ schwer. Waren aber schließlich auch hier erfolgreich.

Und danach begann schon wieder die einwöchige Vorbereitung auf das besonders wichtige Spiel gestern gegen Sandstedt. Allein die harmlose Aussage "nach dem anstehenden Spiel gegen Sandstedt sind wir Herbstmeister" schlug schon hohe Wellen. Man mahnte intern Bescheidenheit und Vorsicht an. Die Nerven waren angespannt ging es doch um unser Traumziel - die HERBSTMEISTERSCHAFT.

Einige von uns suchten dann am Montag Zerstreuung und Bewegung beim Training. Trainierten mit dem Trainer und bekamen gefühlt Dutzende von Ratschlägen und Korrekturen mit auf dem Weg...
Ein Mitspieler übermittelte uns weiter als Inspiration das YouTube Video Tischtennis: Duell der Giganten! Witter vs. Stürzebecher aus der Regionalliga. Dort wird eindrucksvoll die Leichtigkeit - unseres meistens geliebten Tischtennis Sports - von zwei Kolossen präsentiert. Inklusive Schlag hinter dem Rücken und Wechsel der Schlaghand in einem Punktspiel- einfach sensationell! Wer es noch nicht gesehen hat - bitte unbedingt anschauen!
Bei den anderen stand das Überprüfen und Pflegen der einzelnen Gesundheitszustände wie so häufig im Vordergrund. Die Kommunikation über die selbigen nahm an Volumen und Intensität Tag für Tag zu und wurde erst wenige Stunden - rechtzeitig vor Spielbeginn - abgeschlossen...
Nur um Außenstehenden einen kleinen Einblick zu geben was wir gestern - neben dem Tischtennis spielen an einem Punkspieltag - alles so leisten, hier die Auflösung:
Wir haben gestern in der WhatsApp Gruppe der Fünften unglaubliche 46 Nachrichten gelesen bzw. geschrieben und versucht zu verstehen und zu verarbeiten...

Das nennen wir dann ideale Vorbereitung und Einstimmung zum Punktspiel!?

Wir reisten dann doch mit sechs einsatzfähigen Spielern aus der glorreichen Fünften etwas vernebelt - es war tatsächlich auch etwas Nebel in der Luft - Richtung Sandstedt.
Überaus freundlich wurde uns von den dortigen Gastgebern die deutlich wohlriechendere Damenumkleide überlassen. Allerdings war dort das Fensterrollo kaputt. Selbst zu dritt gelang es uns nicht dieses zu reparieren und wir mussten uns mit Einblick von außen umziehen. Es stellt sich die Frage, wie machen es sonst die Damen...

In unseren bisherigen 8 ungeschlagenen Punktspielen hatte es der Tischtennisgott mit dem generellen Spielglück, günstigen Verläufen und Gegebenheiten stets gut mit uns gemeint.Auch gestern spielte es uns in die Karten, dass der Gegner mit Ersatz auflief. Da zur Zeit unsere Doppel meist unsere Bank sind, konnten wir 3:0 in Führung gehen.
Doch dann kamen die Einzel und Licht und Schatten wechselten sich ab...
Besonders hervorzuheben ist die Leistung unseres Leuchtturms, unseres Spitzenspielers. Er ist zur Zeit wahrscheinlich in der Form seines Lebens und auch gestern waren seine wahrlich guten Gegner chancenlos. Einfach beeindruckend!

Die Sandstedter fokussierten sich schnell auf unser gestriges mittleres Paarkreuz und witterten hier unsere Schwachstelle. Und das zu recht. Auf unserer Seite wurde gehadert und geflucht und damit wurde es wahrlich nicht besser. Äußerst ungewöhnlich zwar gingen alle 4 Spiele in der Mitte verdient an die Sandstedter. Neben den bedröppelten Gesichtern gab es für die beiden zusammen auch noch satte minus 49 TTR-Punkte ins Gepäck...
Im unteren Paarkreuz war man ganz anders im Flow. So ging zum Beispiel ein Mitspieler - vollkommen im Tunnel - mit Handtuch und Getränkeflasche an den Tisch um dann festzustellen, dass mit beiden Utensilien schlecht aufzuschlagen ist...
Mit Schläger war man dann erfolgreich und gewann unten alles souverän.
In den Einzeln erkämpften wir ein 6:6, sodass es unterm Strich einen 9:6-Sieg für uns zu feiern gab. Damit sind wir - wir können es kaum glauben - bisher ungeschlagen und HERBSTMEISTER!!!

Rustikal ging es mit den überaus sympathischen und äußerst gastfreundlichen Sandstedtern in den geselligen Nebenraum. Bei Spiegeleiern satt wurde verhalten gefeiert.
Dabei stellten wir fest wie häufig irgendwelche Phrasen gedroschen werden. Allein gestern wäre ein Phrasenschwein gut genährt worden. Vielleicht ein guten Vorschlag mit einem Phrasenschein in unsere Rückrunde zu starten...
Auch wurde lange - durchaus kontrovers - diskutiert welche Menge Mett für das Essen nach dem abschließenden Heim-Punktspiel benötigt wird. Hier gab es eine Spreizung der Meinungen von 750 g bis 2,5 kg. Da das Thema viele von uns elektrisiert, wurde sich heute Vormittag noch weiter darüber ausgetauscht...
Eine Frage an André, haben wir auch eine Schlachterei als Sponsor? Wenn nein würde es sich wahrscheinlich anbieten...

Trotz alledem oder auch gerade deswegen freuen wir uns auf das letzte Punktspiel am Montag gegen den Dauerrivalen aus Hagen...

Liebe sportliche Grüße an eure Lieben

Euer augenzwinkernder Thomas

Spielbericht

Weitere beliebte Artikel:
Bericht/Fotos2. Herren: Zweite im Aufwind (06.02.23)
Bericht/Fotos/VideoIII. Mannschaft mit klarem Auswärtssieg gegen Holßel/Midlum (05.02.23)
Ergebnisse/FotosJugend-Landesmeisterschaften U13/U19 2022/23 (03.02.23)
Berichte/Fotos/Video1. Herren: Über 100 Zuschauer sehen gerechtes Remis (28.01.23)
Artikel schließenNach obentsv-lunestedt.de/tischtennis