Artikel schließen
14.11.2022

5. Herren: Nach der Herbstpause...

MTV Bokel - TSV Lunestedt V 1:9

Bei uns in der Fünften ist eben vieles etwas anders.
In der schönsten Zeit einer Hinspielsaison - also so mittendrin, wenn man so richtig heißgelaufen ist und sich im Flow befindet - was machen wir denn da?
Richtig, erst einmal eine lange, lange Punktspielpause... eben unsere Herbstpause. Sie hielt Einzug in der Zeit zwischen dem 17.10. und 11.11.2022 - ganze 25 Tage.

In dieser Zeit - manche sagen ja das ist die schönste Jahreszeit - hat sich gefühlt unser Erdball mal wieder schneller gedreht. Am 17.10. waren die überladenen belaubten Bäume und Sträucher noch meist grün. Und jetzt am 11.11. bewundern wir eine Farbenpracht von allen meist gelblichen, rötlichen und bräunlichen Schattierungen. Oder die Blätter - diese natürlichen Unikate - sind sogar schon abgefallen. Wir genießen jetzt in der Samtgemeinde unseren wunderschönen und eigenen Indian Summer.

Was ist noch so alles in dieser schnelllebigen Zeit passiert?
In Deutschland erblickten in dieser Zeitspanne ca. 50.000 Säuglinge das Licht unserer schönen Erde. Übrigens ein deutlicher Rückgang im Vergleich der Vorjahre!
Der Silberpreis ist vom 17.10. bis 11.11. um über 20% gestiegen und der Dax um ca.8%.
Was haben wir also in dieser punktspielfreien langen Zeit so getan? Hoffentlich Kinder gezeugt und Geld gemacht...
Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass äußerst selektiert und mit sehr viel bedacht auch mal der Tischtennisschläger in dieser Zeit entstaubt wurde.

Ja, wir in der Fünften lieben ja das Leben der Extreme und manchmal auch der Besonderheiten.
Nach dem gemütlichen 25tägigem Beine-Hoch folgte nun das schweißtreibende bewegungsintensive Mammut-Programm.
Fünf herausfordernde Punkspiele in der Kreisliga in 18 Tagen! Und dann noch zwischendurch die speziellen Trainingseinheiten für den einen oder anderen, um die eingeschlichenen Fehlabläufe bei den Punktspielen auszumerzen. Natürlich fehlt uns jegliche Phantasie wie wir dieses unmenschliche Pensum überstehen könnten. Eine körperliche und mentale Strapaze die einem Vollprofi alle Ehre erweisen würde. Wobei die wenigsten von uns Vollprofis sind und die meisten müssen doch tatsächlich noch zur Arbeit gehen bzw. sie gehen nicht, sondern sie homeofficen natürlich.

Mit dieser ganzen Last im Gepäck und sogar auf dem Rücken sind wir nun auch noch am 11.11. - also Karnevalsbeginn - ein wenig jeckenhaft zu unseren Sportsfreunden zum Punktspiel nach Bokel gefahren. Unser Sextett war auch im sechsten Spiel mit der sechsten unterschiedlichen Formation am Start und das auch wieder ohne Ersatz! In unseren Volatilen liegt eben unsere Konstanz.
In der schmucken und gut geheizten Sportarena überraschte und begrüßten uns das Trainingsteam unserer ersten glorreichen Herren-Mannschaft - quasi unsere Idole - und auch ein erster Zuschauer aus Lunestedt.
Als wir dann die Blicke auf das hoch motivierte gegnerische Team richteten sahen wir ganz schön alt aus. Und das schlimmste war, wir sahen nicht nur so aus sondern wir waren es auch!
Unter anderem standen uns gleich 4 hochbegabte, dynamische und energiegeladene Jungstars gegenüber. Hochgerechnet haben wir als Sechserpack etwa 120 Jahre mehr auf unseren lädierten Buckeln. Als pro Spieler bummelig 20 Jahre mehr.
Es war also ein Wettstreit der elanvollen Jugend gegen die alternde Erfahrung...
Wir hatten viel Spielglück, das uns bisher in dieser Saison meist begleitete. So wurden die ersten 4 Einzel jeweils mit 3: 2 Sätzen, teilweise in Verlängerung für uns entschieden.

Dieses Phänomen hat uns schon einige Punktspiele gewinnen lassen. Bisher haben wir sage und schreibe 19 Fünf-Satz Spiele zu unseren Gunsten entschieden und nur 8 verloren.
Kommen wir nun zurück zum Spiel.
Der Gegner wurde mit einem zu deutlichen 9:1 unter Wert geschlagen. Das heißt die Routine hatte noch einmal die Nase vorn. Den Jugendlichen von Bokel gehört die Zukunft wenn sie ernsthaft dabeibleiben!

In der schicken Sportler Lounge wurde wir danach freundlich bewirtet.
Und wir hoffen das uns das Glück der Glücklichen weiter hold bleibt.

Das werden wir auch brauchen wenn schon am Mittwoch in unserer englischen Woche der Tabellenführer aus Lintig seine Dauer-Tabellenführung mit allen Mitteln gegen uns verteidigen will. Sie sind zu mindestens deutlich eingespielter und fleißiger als wir. Haben sie doch gegen uns schon ihr letztes Punktspiel der Hinrunde.
Am Freitag folgt dann ohne Umschweife unser Heimspiel gegen Kürstedt und danach werden wir über beide Spiele berichten.

Zum Schluß noch zwei Dinge am Rande:

Unsere Erste, die in Bokel trainierte und zum Teil zuschaute konnte sich wahrscheinlich spielerisch bei uns nicht allzu viel abgucken. Vielleicht haben sie doch etwas von unserer Fünf-Satz-Stärke und unserem Spielglück mitgenommen und ich glaube schon gegen Union Salzgitter umgesetzt...

Und das zweite...
Normal gilt ja die Regel was in der Kabine passiert bleibt in der Kabine. Heute mal eine absolute Ausnahme. Nach dem Duschen und Abtrocknen zogen wir uns an bzw. versuchten dieses. Einer von uns brauchte drei im wahrsten Sinne des Wortes halsbrecherische, auf einem Bein tänzelnde und wieder absetzende, wahrlich nicht grazile Versuche um mit dem zweiten Bein erfolgreich in die noch freie Unterhosenöffnung zu gelangen. Um dann nach diesem erschöpfenden Akt von einem Mitspieler darauf hingewiesen zu werden, das er die Unterhose auf links hatte....
Da fällt dir doch nichts mehr ein, gerade wenn man bedenkt das kein Alkohol im Spiel war!

Ich glaube es wird nicht leicht mit den nächsten Punktspielen...

Augenzwinkernde und sportliche Grüße an unsere Familien, Freunde und treuen Leser

Thomas

Spielbericht

Weitere beliebte Artikel:
Berichte/Fotos1. Herren: Sieg gegen Celle bringt Platz 4! (04.12.22)
Vorberichte1. Herren: Hinrundenabschluss gegen Celle - YouTube-Übertragungen beliebt (01.12.22)
Bericht5. Herren: Das Sommermärchen in 10 Akten... (30.11.22)
FotosJungen U19: TTC Grün-Gelb Braunschweig - TSV Lunestedt 8:2 (26.11.22)
Artikel schließenNach obentsv-lunestedt.de/tischtennis