Artikel schließen
20.10.2022

5. Herren: Die Entwicklung der wichtigen Dinge

TSV Lunestedt V - TSV Drangstedt 9:6

Ich schaue durch kleine schlitzartige, müde Augen. Der Tag gestern und der frühe Morgen hat wieder einmal seinen Tribut gefordert. Doch meine Mundwinkel zeigen leicht nach oben und in meinem Antlitz ist eine leichte Spur von Stolz zu erhaschen.

Ja, wir können wirklich stolz sein - jeder einzelne von uns, die gesamte Mannschaft. Stolz auf unsere ganz persönliche Weiterentwicklung! Wir haben unsere verborgenen Begabungen und auch ungeahnte Fähigkeiten entdeckt, geweckt und verfeinert.

Hier will ich leider aus Platzgründen nur auf 2 Beispiele kurz eingehen:

Gestern nach unserem gemeinsamen kultivierten Essen - auch hier haben wir uns kulinarisch weiterentwickelt - es gab übrigens Qualitätsfleischbällchen und fein ausgewählte z.T. selbstkreierte Gourmetsalate - übten wir uns beim Abwaschen. Das händische Abwaschen und Abtrocknen von benutztem Geschirr, Besteck und Gläsern stellte jeden einzelnen von uns vor unterschiedlichen Herausforderungen. Hier zeigte sich bei einigen fehlende Erfahrung in diesem Metier bzw. nur bedingt vorhandene Feinmotorik. Da einige aber auch ein gewisses Know How einbringen konnten und die anderen dieses natürlich dankbar annahmen, konnten wir unsere Fähigkeiten auch in diesem anspruchsvollen Bereich verbessern. Als Team konnten wir alle Schwachstellen kompensieren und alles sogar scherbenfrei einsortieren.

Heute werden wir sicherlich alle unsere Lieben zu Hause - nicht ohne ein wenig Stolz - das neu Erlernte gleich in praktischer Anwendung in der herausfordernden Haushaltshilfe demonstrieren und vielleicht gelingt es uns ein fester Bestandteil dieser Arbeit zu werden. Dabei toi, toi, toi...

Und schon das zweite Beispiel unserer Weiterentwicklung. Während früher unsere Kommunikation gerade im schriftlichen Bereich doch zu wünschen übrig ließ und ein kompletter Satz eher die Eintagsfliege war, sind unsere Entwicklungsschritte intellektuell schon atemberaubend. Unser Start mit den etwas anderen Spielberichten scheint eine gewisse Initialzündung gewesen zu sein - munkelt man. Hier exemplarisch zwei schriftliche Ergüsse aus der letzten Zeit von den lieben Mitspielern:

...vielen Dank für diesen wundervollen Bericht. Das hat meinem wundervollen Tag, dass i-Tüpfelchen verpasst, Quasi das Zaziki zum Gyros.

...unsere Truppe, welche ihren Spirit und ihre Dynamik für die glorreichen Schlachten aus einer enormen mannschaftlichen Geschlossenheit zieht, sollte diesen Zauber nicht durch profane Rechnerei wegen ein paar Frikadellen zerstören...

Das ist doch alles Schreibkunst auf höchstem Niveau - einfach spitze!

Neben den geschilderten wichtigen Dingen unserer Weiterentwicklung kommen wir zu unserer schönsten Nebensache der Welt, unseren heißgeliebten - manchmal auch kurzzeitig verfluchten - Tischtennisaktivitäten. Welche Aufgabe oder welches Schicksal hatte der Tischtennisgott gestern für uns ausgewählt?

Klar war, wir spielten gestern gegen Drangstedt, das Maß aller Dinge in der Kreisliga, der Olymp und amtierende Meister mit seiner aktuell stärksten Mannschaft. Mehr geht nicht...

Und bei uns hatte der Zufallsgenerator, der gefüllt ist mit 9 zwar leistungshungrigen aber doch nicht immer körperlich runderneuerten Präzisionsspielern, wieder eine neue Zusammensetzung ausgeworfen, die zumindestens in der Lage waren, sich dem Gegner zum Kampf zu stellen. Somit haben wir in 5 Spielen 5 verschiedene Mannschatsaufstellungen ohne Ersatz gespielt - wohl auch mal wieder rekordverdächtig.

Mit präziser ausgetüftelter Doppelstrategie gelang uns gestern gleich die erste Sensation - dreimal waren wir siegreich und nur ein Satz ging an Drangstedt! Unser Einsatz war grenzenlos und ging sogar wie beim Tennis bis zum Beckerhecht mit gefühlt dreifacher Rolle!!!

Weiter wie im Rausch spielend war der schwindelerregende Zwischenstand gar 7:1! Der Favorit blies zur Aufholjagd und verkürzte gar auf 8:6. Schließlich das erlösende und vielumjubelte 9:6 für uns. Zwischenzeitlich hatten wir sicherheitshalber auch noch das Abschlussdoppel in 3 Sätzen gewonnen.

Was für eine hammerstarke Leistung in unserer heimischen Festung!!! Auch die wohlgefälligen Drangstedter zollten unserer überragenden Mannschaftsleistung ihre Anerkennung und waren äußerst faire Verlierer.

Nach dem 5. Sieg im 5. Spiel ist unserer zauberhaften Mannschaft alles zuzutrauen. Nun haben wir erst einmal Bergfest der Hinrunde und drei Wochen Punktspielpause... Hoffentlich fallen wir ohne den Rausch der Erfolge nicht in ein mental tiefes Loch. Notfalls hilft ja vielleicht ein wenig Training oder zur Ablenkung Erfolgserlebnisse bei der Hausarbeit dagegen. Unsere Lieben würden es uns vielleicht danken...

Mal wieder mit augenzwinkernden Grüßen

Thomas

Spielbericht

Weitere beliebte Artikel:
Berichte/Fotos1. Herren: Sieg gegen Celle bringt Platz 4! (04.12.22)
Vorberichte1. Herren: Hinrundenabschluss gegen Celle - YouTube-Übertragungen beliebt (01.12.22)
Bericht5. Herren: Das Sommermärchen in 10 Akten... (30.11.22)
FotosJungen U19: TTC Grün-Gelb Braunschweig - TSV Lunestedt 8:2 (26.11.22)
Artikel schließenNach obentsv-lunestedt.de/tischtennis