Schließen
10.10.2021

Drittes Spiel, dritter Sieg: Die zweite Damen gewinnt 8:3 gegen Drochtersen

Das spontan neu formierte Doppel Frauke/Nicole funktionierte noch nicht so recht. Immerhin konnten wir einen Satz gewinnen, woraufhin Frauke sehr zur Erheiterung beitrug und fragte: „Ob die wohl gleich anders stehen?“ Tatsächlich war das leider so, sodass der folgende Satz und somit das Spiel verloren gingen. Paula und Rebecca hingegen hatten weder mit ihrem Spiel noch mit der Regelkunde Probleme und setzten sich deutlich durch.

Die weiteren Punktverluste ergaben sich, weil Rebecca gegen eine hervorragend aufgelegte Fabienne Nickel im fünften Satz knapp das Nachsehen hatte, Paula gegen dieselbe Spielerin nicht richtig in ihren Rhythmus fand und somit eine schmerzliche Niederlage einstecken musste.

Frauke erwies sich mit zwei Einzelsiegen als würdige Ersatzspielerin und stand auch sonst mit Rat und Tat zur Seite. So ließ sie mir beispielsweise in einer Satzpause den wertvollen Tipp zukommen, dass meine Gegnerin Linkshänderin sei. Dieses Mal hatte ich es allerdings wirklich selbst gemerkt. Ganz bestimmt, echt jetzt!

Edel-Fan Axel unterstützte uns wieder prima beim Zählen und weiß nun (genau wie Rebecca, die sich da kurzfristig ebenfalls nicht mehr so sicher war), dass das Spiel mit dem achten Punkt beendet ist.

Aber auch ich bin nach diesem Spiel wieder um einige Erkenntnisse reicher:

  1. Minus mal Minus ergibt nicht immer Plus. Bezogen auf Rebeccas und mein Orientierungssinn ergibt Minus mal Minus Doppelminus. Details lasse ich hier besser aus.
  2. Es gibt nichts Erbaulicheres, als an einem Sonntagnachmittag bei bestem Wetter auf den Landstraßen nach Drochtersen und zurück die Schönheiten der norddeutschen Tiefebene zu bewundern. (Gähn!!)
  3. Mein Gehör ist wohl doch nicht mehr so gut wie gedacht. Jedenfalls wunderte ich mich darüber, warum Rebecca plötzlich über „Highlander“ redet. (Gemeint waren Thailänder).

Nicole

Zum Spielbericht

Zur Startseite